Dr. Dominik Spitzer

SPITZER kritisiert zu wenig Engagement der Staatsregierung beim Thema Demenz

Der gesundheits- und pflegepolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Bayerischen Landtag Dr. Dominik Spitzer kritisiert zum Start der ersten Bayerischen Demenzwoche die Staatsregierung in Ihrem Engagement für Demenzerkrankte:

„Bis 2036 wird die Zahl der Demenzerkrankten in Bayern von 100.000 auf zirka 340.000 ansteigen. Wir haben nicht einmal heute die passenden Angebote, um alle demenziell Erkrankten adäquat zu versorgen. Wir müssen schnell neue Arten der Versorgung wie Demenzdörfer andenken und fördern, um die Betroffenen zu entlasten und eine bedarfsgerechte Hilfe anzubieten. Hierzu fordern wir, dass der Bayerische Demenzfonds in einen Demenz- und Innovationsfonds umgewandelt und mit mehr Mitteln ausgestattet wird. Aktuell sind gerade einmal 800.000 Euro für den Demenzfonds eingestellt. Auch brauchen wir schnell flexiblere Rahmenbedingungen für die Finanzierung und den Betrieb von Einrichtungen für Demenzpatienten. Uns läuft die Zeit davon“, so Spitzer.