Dr. Dominik Spitzer

Gesundheitsregionenplus als Gewinn für das Allgäu

FDP-Abgeordneter SPITZER ermutigt Kommunen zur Antragsstellung

Der Allgäuer FDP-Landtagsabgeordnete Dr. Dominik Spitzer ermutigt die Landkreise und kreisfreien Städte im Allgäu zur Gründung von sogenannten „Gesundheitsregionenplus“. Dahinter verbirgt sich ein Konzept zur lokalen Vernetzung regionaler Gesundheitsdienstleister, das vom bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege gefördert wird.

„In Bayern sind bereits 64 Prozent aller Landkreise und kreisfreien Städte geförderte Gesundheitsregionen. Lediglich 35 Kommunen haben keinen Antrag gestellt. Leider ist das gesamte Allgäu noch ein weißer Fleck auf der Förderkarte des Staatsministeriums“, bedauert Spitzer.

Der Freistaat unterstützt Kommunen, die eine Gesundheitsregionplus gründen mit bis zu 50.000 € pro Jahr für maximal fünf Jahre zur Installation einer Geschäftsstelle. Dabei kann auf die Erfahrung und Expertise anderer Gesundheitsregionen zurückgegriffen und bedarfsgerechte Projekte vor Ort können konzipiert und angestoßen werden.

„Die Gründung von Gesundheitsregionen beinhaltet nicht nur die Chance auf eine bessere medizinische und pflegerische Versorgung im Allgäu, sondern auch auf ein effizienteres Zusammenspiel zwischen den Akteuren. Das ist aufgrund der kommenden Herausforderungen des demographischen Wandels dringend geboten“, so der gesundheits- und pflegepolitische Sprecher der FDP-Fraktion im bayerischen Landtag abschließend.